Zusammenfassung der Jahre 1851 - 1859
01. 06. 1851 Nach nur vier Sitzungen des Fest-Comites wird das Programm für das Stiftungsfest am Montag, den 24. 06. 1851 beschlossen und bekannt gegeben: Der Festplatz ist auf dem "alten Rain", bei ungünstiger Witterung jedoch im Saal einer Herrenberger Gastwirtschaft. Abends wird ein Ball abgehalten, bei dem jedes Mitglied nur einen Freund oder Bekannten einführen kann (Annahme: Neben der Ehefrau, mit wem soll sonst getanzt werden?). Das Entree beträgt 36 Kreutzer. Es werden nur die Liederkränze der Nachbarschaft eingeladen. Der Ball findet im Gasthof "Zur Sonne" statt.
24. 06. 1851 Stiftungsfest
- Keine Einträge im Jahre 1852
18. 06. 1853 Beschluss: Bei unentschuldigtem Fehlen in der Singstunde wird eine Strafe von 3 Kreutzern erhoben, die der Kassierer einziehen muss. Das Geld wird später zum allgemeinen Vergnügen bei besonderen Anlässen wieder ausgegeben.
19. 09. 1854 Für dieses Jahr wird ein Stiftungsfest mit Ball in der "Post" beschlossen.
(Anm. d. Chronisten: wieso im Herbst?)
- Keine Einträge 1855 - 1857
16. 01. 1858 Die Mitgliederzahl ist auf 14 Sänger geschrumpft. Die Vorstandsstelle wird mit der Musikdirektorenstelle vereinigt (Bis 1860). Ähnliches muss 1849 ebenfalls passiert sein, dort wird Herr Wörner ebenfalls bei den Vorständen erwähnt.
19. 10. 1859 Dem Musikdirector Wörner wird eine einmalige Gratifikation in Höhe von 10 Gulden gewährt. Ein Teil der Ausgaben wird durch eine einmalige Sonderabgabe in Höhe von 15 Kreutzern wieder hereingeholt.