Zusammenfassung der Jahre 1840 - 1843

03. 06. 1840 Es wird von der Aufnahme von vier neuen Mitgliedern berichtet, der Antrag von drei weiteren Bewerbern wurde abgelehnt. Der Name des Vereins war zu dieser Zeit: "Die Gesellschaft".
10. 06. 1840 Statutenbesprechung: Die Statuten des früheren Liederkranzes werden als nicht ausreichend angesehen. Der Liederkranz Heilbronn wird um die Einsicht der dortigen Regularien ersucht.
- Um 1841 muss sich dieser Verein mangels ausreichender Mitglieder aufgelöst haben.  Festzuhalten bleibt: Es gab schon einen Verein mit dem Namen Liederkranz (-Gesellschaft).
31. 07. 1842 Die übriggebliebenen Sänger treffen sich erstmalig mit dem Vorhaben, erneut einen Verein zu gründen. Am 31. 1842 wurde über die Statuten beraten.
März 1843 Einladung zum Tübinger Sängerfest.
Juni 1843 Reallehrer Jäger wird zum ersten Vorsitzenden des Liederkranzes gewählt.
10. 07. 1843 Unter diesem Datum taucht erstmals seit dem 10. 06. 1840 wieder ein Eintrag im ersten Protokollbuch des Vereins auf. Es wird erklärt, dass die im letzten Jahr beschlossenen Statuten dem königlichen Oberamt vorgelegt und von diesem genehmigt wurden. Zum Director (Chorleiter) wird der Stadtmusikus Wörner gewählt. Als Kassierer für die Mitgliedsbeiträge und andere Zahlungen wird Bierbrauer Wiedmann gewählt. In der Folgezeit erfreut sich der Liederkranz regen Zulaufs. Ende März wird beschlossen, eine eigene Vereinsfahne zu beschaffen. Beim Gürtler Kolb in Stuttgart wird die Fahne für 82 Gulden gefertigt und diese am 01. 05. 1843 mit Musik und Gesang auf dem "Alten Rain" eingeweiht.
20. 07. 1843 Beschluss: Die Festlegung der offiziellen Stiftungstages wird auf den 24. 06. 1843 festgelegt. Dieser Termin gilt seitdem als offizieller Gründungstermin. (Vermutung d. Chronisten: An diesem Tage wurde der Vorstand in Form von Reallehrer Jäger gewählt.)
Beschlossen wurde ferner eine Eintrittsgebühr von 24 Kreutzern zu erheben, sowie eine Strafe von 3 Kreutzern für unentschuldigtes Fehlen.